Kandidaten für die Landtagswahl

25.03.22

Bündnis 90/Die Grünen nominieren Landtagskandidaten und Wählen Kreisverbandsvorsitzende im Heidekreis

Am 03.03. trafen sich die GRÜNEN zu einer Kreismitgliederversammlung in der Festhalle in Munster. Der Vorsitzende des Vorstandes Dr. Hans-Peter Ludewig begründete diese Ortswahl: "Der Vorstand und ich ziehen unseren Hut vor der Leistung der GRÜNEN in Munster, die nicht nur in wenigen Monaten einen eigenen Ortsverband gegründet, sondern auch noch einen fulminanten Wahlkampf zu den Kommunalwahlen geführt haben und nun in den wichtigen kommunalen Gremien gut vertreten sind. Anerkennung und Dank an die Munsteraner!", so Dr. Ludewig.

Tilmann Krösche und Wulf Hemmerle treten für Bündnis 90/Die Grünen bei der Landtagswahl am 9 Oktober 2022 an

Pandemiebedingt fand die Aufstellungsversammlung für die Parteimitglieder am 04.02.2022 per Videokonferenz statt. Hier stellten sich aber lediglich die Kandidat*innen vor und beantworteten Fragen. Aus Gründen der Datensicherheit und wegen des damit verbundenen Aufwands wurde die eigentliche Wahl dann aber im Anschluss als eine reine Briefwahl durchgeführt. Am 24.02.2022 wurden die Stimmen dann regelkonform ausgezählt. Der Vorstandsvorsitzende Dr. Ludewig war erfreut über die rege Beteiligung trotz des komplizierten Verfahrens: „Mit so vielen Wahlbriefen, nämlich 80  hatte der Vorstand nicht gerechnet“.

Als Kandidat für die Landtagswahl 2022 für den Wahlkreis 42 (Walsrode) wurde Wulf Hemmerle, für den Wahlkreis 43 (Soltau) Tilmann Krösche gewählt.

Wulf Hemmerle, 48 Jahre, verheiratet 4 Kinder aus Norddrebber in der Gemeinde Gilten bei Schwarmstedt ist seit langen Jahren Polizeibeamter. Von 2004 – 2009 war er in der Polizeiinspektion Soltau eingesetzt. 2009 erfolgte der Wechsel in die Polizeidirektion Hannover, 2011 dann die Versetzung in die Zentrale Polizeidirektion Niedersachsen, dort zum Digitalfunk, um eine komplett neue Dienststelle des Landes Niedersachsen mit aufzubauen. Danach wurde Wulf zum Bundesinnenministerium in die Softwareentwicklung abgeordnet und arbeitete dann mehrere Jahre mit dem zentralen ITDienstleister der EU (eu-LISA) für die Bereiche Freiheit, Innere Sicherheit und Justiz zusammen. Seit Mitte des letzten Jahres ist Wulf wieder zurück in Niedersachsen und arbeitet im Bereich des Innovationsmanagements der Polizei.

Durch die in den letzten Jahren immer deutlicher werdende Dramatik der Klimakrise, die großartige Entwicklung rund um die FFF-Bewegung, aber auch der Blick auf seine vier heranwachsenden Kinder und jeder Gedanke an ihre Zukunft sowie die praktisch nicht vorhandene politische Reaktion der großen Koalition hat ihn dazu bewogen, sich für die Partei Bd90 / Die GRÜNEN stärker zu engagieren.

Tilman Krösche, 37 Jahre, ledig, aus Braunschweig ist IT-Leiter der HAWK Hochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen und Vorstandsmitglied des LANIT (Verbund der IT Leiter der Hochschulen in Niedersachsen). Er stammt von einem größeren landwirtschaftlichen Betrieb bei Wolfsburg und wollte ich eigentlich Bauer werden. Das niedersächsische Höferecht hat dies leider nicht zugelassen und so landete Tilman beim Studium von Wirtschaft, Computern und Wirtschaftsinformatik. Hier findet sein Informatikwissen dann wieder Anschluss an die Landwirtschaft. Digitalisierung und autonomes Treckerfahren ist derzeit in vollem Gang. „Precision Farming“ hilft beim Eindämmen der Spritzmittel und der Erholung der Artenvielfalt. Bei dieser Entwicklung will Tilmann helfen zu verhindern, dass die großen Konzerne die Macht über unsere Äcker gewinnen und vor allen Dingen will er dafür sorgen, dass auch diejenigen mitgenommen werden, die bisher nicht mit Ihrem 'tablet' auf dem Feld stehen.

Tilmans politische Themen sind Digitalisierung, Landwirtschaft, Europa- und Außenpolitik. Wichtig sind ihm ebenfalls die Nachhaltigkeit in der Wirtschaft und der Mobilität, die Energiewende und das soziale Miteinander. Seit vielen Jahre ist Tilman für diese Themen regional, national und auf EU Ebene in den unterschiedlichsten Gremien der Partei Bd.90/Die Grünen tätig.

Mandy Kafidoff wird neben dem Vorsitzenden Dr. Hans-Peter Ludewig als Vorsitzende des Vorstandes des Kreisverbandes gewählt.

Die Briefwahl zur Vorsitzenden des Vorstandes des Kreisverbandes erbrachte für keine Bewerberin die absolute Mehrheit der Stimmen, so dass der Vorstand zu einer Stichwahl eingeladen hatte. Aus dieser ging Mandy Kafidoff mit einer klaren Stimmenmehrheit als Gewinnerin hervor.

Mandy Kafidoff,43 Jahre, 4 Kinder ist Hotelfachfrau und pflegt außerdem ihre kranke Mutter.

Sie ist stark sozial und politisch engagiert, sei es in einem Familienzentrum, in einem Verein zum Ehrenamt, als Engagement-Lotsin für Ehrenamtliche in Niedersachsen oder als  Elternvertreterin an der Schule.

Sie ist seit gut einem halben Jahr im Vorstand schon als Beisitzerin tätig und hat sich vorrangig um die organisatorischen Belange und die Mitgliederbetreuung gekümmert.

Als dann auch noch die Delegierten für die Listen-Landesdelegierten-Konferenz und für weitere Landes- und Bundesdelegiertenkonferenzen in 2022 gewählt waren, blieb für politische Inhalte nicht mehr viel Zeit.

Mandy Kafidoff fasste dann die Stimmung so zusammen: „Unsere Welt, wie wir sie bisher kannten, wird sich durch den Krieg mitten in Europa verändern. Und daher wird auch der Landtagswahlkampf in diesen schwierigen Zeiten für uns alle keine leichte Aufgabe werden.“ Auf Mandys Vorschlag beschloss die Versammlung, zukünftig Themenabende zu wichtigen politischen Themen im Heidekreis zu machen. Hierzu erfolgt eine gesonderte Ankündigung.

 

Auf dem Bild von links nach rechts: Wulf Hemmerle, Dr. Hans-Peter Ludewig, Mandy Kafidoff, Tilman Krösche