01.09.2019

Lebhafte Diskussion über Risiken und Nebenwirkungen der Erdgasförderung in Dorfmark

Über die vielen Jahre der Erdgasförderung sind überall in der Region Probleme aufgetaucht, die die Menschen so nicht mehr hinnehmen wollen – bei der Verpressung von Lagerstättenwasser, beim Abfackeln des Gases, bei schlecht befestigten Bohrplätzen oder beim Fracking. Auch die immer noch ungeklärte Häufung von Krebsfällen in der Region Bothel/Hemslingen/Rotenburg in der Nähe vieler Gasförderplätze mache den Menschen Angst. So fasste der grüne Bundestagsabgeordnete Sven-Christian Kindler die Lage zu Beginn einer Diskussionsveranstaltung zusammen, zu der er gemeinsam mit seiner Kollegin Julia Verlinden nach Dorfmark geladen hatte.

Mehr»

07.08.2019

Erdöhlbohrung: Ministerium bestätigt Gefahr für Grundwasser

Der jetzt vorliegende erste Bericht des Wirtschaftsministeriums zur jahrelangen Leckage an der Ölbohrung Emlichheim läßt die Grünen im Heidekreis aufhorchen. In diesem Bericht wird eine erhebliche Gefährdung des Grundwassers bestätigt und die Grüne Landtagsfraktion sieht den Schaden bei der Ölbohrung 132 in Emlichheim (Grafschaft Bentheim) möglicherweise in der Geschichte der niedersächsischen Ölförderung. Auch im Heidekreis finden seit Jahrzehnten Öl- und Gasbohrungen mit gravierenden Umwelt- und Gesundheistschäden statt.

Mehr»

22.07.2019

„Erdgasförderung und Klimawandel - Brauchen wir noch das letzte bisschen Erdgas aus der Region?“

Veranstaltung am 22. August, um 19:15 Uhr, im Gasthaus Mehding, Poststr. 10, in Dorfmark (Bad Fallingbostel). Zu diesem Thema hat Sven-Christian Kindler, zuständiger Bundestagsabgeordneter für die Region, die energiepolitische Sprecherin der Grünen Bundestagsfraktion, Dr. Julia Verlinden und Vertreter/innen des Aktionsbündnisses gegen Gasbohren zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung in Dorfmark eingeladen.

Mehr»

22.07.2019

Grüne: Klima- und Umweltschutz beginnt beim Papier

Klima- und Umweltschutz beginnt beim Papier! Doch die Selbstverpflichtung zur Nutzung von 90 Prozent Recyclingpapier wird von den Ministerien krachend verfehlt. Der katastrophal niedrige Anteil von Recyclingpapier am Gesamtpapierverbrauch zeigt einmal mehr: Die Landesregierung nimmt Klima- und Umweltschutz nicht ernst.

Mehr»

Kategorien:Umwelt 2019
09.07.2019

Grüne: Für Niedersachsen muß es Wohnungsbaugesellschaft geben

Der heute (Montag 8.7.19) vorgestellte niedersächsische Wohnungsmarktbericht zeigt, dass sich die Probleme beim Angebot bezahlbaren Wohnraums verschärfen. Allein mit Förderprogrammen lässt sich aus Sicht der Grünen die Lage nicht in den Griff bekommen.

Mehr»

Kategorien:2019 Soziales
11.06.2019

GRÜNE fordern Wohnraumoffensive für Niedersachsen

Mit einer Wohnraumoffensive für Niedersachsen wollen die niedersächsischen GRÜNEN dem Menschenrecht auf Wohnen und dem wachsenden Bedarf vor allem an bezahlbaren Wohnraum gerecht werden. „Unser Konzept steht auf drei Säulen“, erklärt die Landesvorsitzende Anne Kura. „Wir wollen die Rechte der Mieterinnen und Mieter stärken und Spekulationen eindämmen. Gemeinnützige und öffentlichen Wohnungsgesellschaften sollen mehr bezahlbaren Wohnraum schaffen. Drittens müssen Voraussetzungen geschaffen werden, damit Bauen und Wohnen günstiger und ökologischer werden.“

Mehr»

Kategorien:2019 Soziales
24.05.2019

Wolfspläne würden das Ende des Wolfs in Deutschland einleiten

„Wenn künftig einfach jeder Wolf abgeschossen werden darf, der sich auch nur in der Nähe eines
möglicherweise problematischen Artgenossen aufhält, wird die Rückkehr des Wolfs nach Deutschland nur eine kurze Episode bleiben. Damit bricht ein Damm, den wir kaum wieder flicken werden“, befürchtet Niedersachsens GRÜNEN-Landesvorsitzende Anne Kura. Kura reagiert damit auf Pläne der Bundesregierung zur Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes.

Mehr»

Kategorien:2019 Umwelt
30.04.2019

Grüne stellen sich hinter SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil

Die Grünen im Landtag fordern ein sofortiges Moratorium für neue Öl- und Gasbohrungen im Raum Bad Fallingbostel, ein entsprechender Antrag wurde diese Woche im Umweltausschuss vorgestellt. Detlev Schulz-Hendel, grüner regional zuständiger Landtagsabgeordneter für den Heidekreis erklärt, dass die Grünen damit eine Forderung des SPD-Generalsekretärs Lars Klingbeil aufgreifen. Bislang sei allerdings unklar, wie die SPD im Landtag zu der Forderung nach einem Bohr-Stopp steht.

Mehr»

08.04.2019

EU-Agrarpolitik: Europawahl wird zur Abstimmung über Umwelt- und Artenschutz

In der letzten Woche hat der Agrarausschuss des Europaparlaments über die Reform der Europäischen Agrarpolitik (GAP) entschieden. Bei dieser Abstimmung hat sich eine ganz Große Koalition aus Konservativen, etlichen Sozialdemokraten und Liberalen jeglicher substanzieller Änderung in der Agrarpolitik verweigert.

Mehr»

04.04.2019

Christian Meyer: Was unternimmt Niedersachsen zur Rettung der Bienen?

Mehr als 1,7 Millionen Menschen haben das Volksbegehren gegen das Insektensterben in Bayern unterstützt. Das sollte ein Ansporn für die niedersächsische Umweltpolitik sein. Die Landesregierung muss wirksame Maßnahmen wie mehr Ökolandbau, den Schutz von Alleen, mehr Biotopverbünde und Blühflächen, Pestizidverbote und geschützte Gewässerrandstreifen endlich umsetzen. Auch bei uns in Niedersachsen finden wir teilweise bis zu 80 Prozent weniger Insekten.

Mehr»

SOLTAU (mwi). Dass beim Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) in Hannover ein Antragsentwurf der Exxon-Mobil zur Nutzung der Bohrstelle Soltau Z2
zur Verpressung von Lagerstättenwasser vorliegt, hat auch den Soltauer Rat in Wallung gebracht. Die Fraktionen von CDU, SPD, Bürgerunion und Grünen haben eine Resolution erarbeitet, in der sie Fracking und die bisher übliche Entsorgung
von Lagerstättenwasser ablehnen. Nun soll der Rat in einem Antrag über die Verabschiedung der Resolution beschließen.   Mehr »

Bildquelle: Matthias Krach / Pixelio.de

Umweltschützer bestätigen hohe Quecksilber-Werte bei Erdgasförderanlagen im Landkreis Rotenburg. Das Landesbergamt wusste seit Jahren Bescheid, ohne den Landkreis zu informieren.   Mehr »

Als "Umweltpolitischen Skandal" bezeichnen die Grünen im Heidekreis die hohen Quecksilberwerte bei bei Erdgasförderanlagen im Landkreis Rotenburg und vermuten diese nun auch im Umfeld Bohrstellen im Heidekreis. Das Landesbergamt wusste seit Jahren Bescheid, ohne den Landkreis zu informieren."Hier wird augenscheinlich unter Aufsicht des Landesbergamtes massive Geheimniskrämerei betrieben und jedwedes Umweltrecht gravierend missmachtet", empören sie die Grünen. "Das muss jetzt Konsequenzen haben", fordern die Grünen.   Mehr »

URL:http://gruene-heidekreis.de/themen/fracking/kategorie/2019/